AGORA TUTTI-Special zum Globalnoise-Day

Hervorgehoben

13O_04

Nachfolgend der Text, den die AGORA TUTTI-Ladys zum Globalnoise-Tag am 13. Oktober auf dem Berliner Hermannplatz laut geschrien und ernst gemeint haben:
(English below, thanks, Pippa!
Und außerdem weiter unten die filmische Dokumentation von Kieke-ma Film-Berlin – danke auch dafür!)

Ich bin ein normaler Mensch, der die Fresse voll hat.
Ich sehe, was hier los ist. Auf der Welt, in Europa und auch in diesem Land.
Ich sehe, wohin die Konzepte des Staates und des Kapitals uns und unseren Planeten gebracht haben.
Ich glaube nicht mehr daran, dass Gesetze, die erlassen werden von den Scharlatanen, deren sogenannte Lösungen schon immer zu immer mehr Hunger, Krieg, Ungerechtigkeit und Umweltzerstörung führten, für ein menschenwürdiges Zusammenleben sorgen können.
Ich weiß, dass die Herrschaft des einen über den anderen die eine und den anderen daran hindert, ein gutes Leben zu leben. Weiterlesen

#weareallgreeks – thank you SZ

Die Süddeutsche Zeitung hat sich in ihrer Ausgabe vom 22. Februar 2012 (nur in der Printausgabe, nicht online verfügbar) einen echten Klopper geleistet und eine Danksagung von Griechen an Solidaritätsbekundungen schlicht zu einem Merci an Merkozy umgedeutet. Dass schlichte Schlampigkeit dahinter steckt ist eher unwahrscheinlich, ist doch die Bildunterschrift in der Bilddatenbank, der das Bild entnommen ist, eindeutig. Also absichtlich so in die Welt geschickt, um die griechischen Reaktionen auf “Schuldenerlass”, “Rettungsschirm” und Ausblutung der heimischen Wirtschaft positiv und glücklich darzustellen. Wer so etwas in der Weise tut, weiß sehr genau, was damit erreicht werden soll – im Schutze des Deckmäntelchens des journalistisch-Objektiven.
Verdammt, es sollte mittlerweile eigentlich jedem bewusst sein, dass es keine objektive Darstellung geben kann. Nicht in der Zeitung, nicht im Bild, nicht in der Literatur und schon gar nicht in der Kunst. Also, lasst uns die objektive Sichtweise aufgeben und unseren Blick jeweils als subjektiv erkennbar sein lassen. Sonst kommen wir aus dieser Falle der Manipulation nicht raus.
Ganz subjektiv auch im übrigen unser Blick auf die griechische Krise im Jahr 2009, aber irgendwie immer noch genauso aktuell:

Demoaufruf 15. Januar! Eine mögliche Welt ist anders!

Die nächste weltweite Welle rollt am 15. Januar! Im folgenden der Demoaufruf:
Quellen: http://occupyberlin.de/ und http://www.alex11.org

Am 15. Januar gehen wir weltweit auf die Straße, weil wir einen grundlegenden Wandel des politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Systems fordern. Weiterlesen

“Occupy”-Erklärung gegen Krieg #1

Der folgende Text ist auf www.alex11.org erschienen, und soll zur besseren Verbreitung auch hier zu lesen sein:

Schluss mit den Kriegsvorbereitungen gegen den Iran und gegen Syrien! 

Ausgehend von Tunesien und Ägypten und sich ausdehnend über Spanien, Griechenland und andere europäische Länder bis in die USA sind 2011 Protestbewegungen entstanden, die auf einen tiefgreifenden politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Systemwechsel hinarbeiten. Weiterlesen

The Story of aCAMPada Berlin

Inspiriert, aufgewühlt und angefixt von den Erlebnissen in Spanien versammelten sich am 05.06.2011 ein paar Leute auf dem Alexanderplatz in Berlin, mit dem Vorhaben auch hier ein Protestcamp zu errichten und für Basisdemokratie zu kämpfen und basisdemokratisches Miteinander zu üben. Der Film erzählt aus sehr persönlicher Sicht die Geschichte der Entwicklung rund um das Treiben auf dem Alexanderplatz bis zum 26.08.2011.