AGORA TUTTI – KAPITEL 2

Hervorgehoben

Nun endlich, da ist es, das zweite Kapitel unserer present-progressive-fiction Webserie AGORA TUTTI:

AGORA TUTTI wirft einen Blick in das Innenleben und Treiben von Aktivisten aus dem Umfeld der sog. Global Change Bewegung, die derzeit weltweit einen tiefgehenden Wandel fordert. Unsere Berliner Aktivisten leiden dabei darunter, dass sich keine rechte Dynamik in der Bevölkerung hierzulande entwickeln will .. Die Gründe dafür sind vielfältig, frustrierend ist so ein Kampf gegen Windmühlen dennoch. Die Apathie oder Ignoranz ist schwer zu durchbrechen in einem Land, in dem die systemtreuen und übermächtigen Medien stets die alte Leier von “wir sind gut durch die Krise gekommen” oder gar “hier geht es allen noch zu gut” heruntereiert. Weiterlesen

AGORA TUTTI – Kapitel 01

Hervorgehoben

Raus aus dem Winter, rein in den Mai!
Die erste Folge unserer neuen Sendernovela ist nun online.Titelbild-01
Es ist der Anfang. Nur ein Anfang, aber immerhin. Anderswo heißt das Pilot, hier ist es der Anfang zu einer present-progressive-fiction Webserie über den Prozess mit den vielen Namen: Occupy, Global Change, whatever … ist auch egal, weil es ist ein Prozess und keine Bewegung, keine Initiative, nicht irgendetwas, was wir so bislang kennen.

Elke, Manuela, Alvine, Margarete, Justus und viele andere begreifen sich als Teil dieses Prozesses, sie stecken da irgendwie drin und lernen, kämpfen, verzweifeln, feiern sich selbst und die Revolution – kurz – sie probieren es halt. Weil diejenigen, die das tun, was alle für unmöglich halten, sind am Ende vielleicht die, die das richtige getan haben, was dann irgendwann folgerichtig und simpel daherkommt, aber zunächst als das absurdeste erschien.

Weiterlesen

Demoaufruf 15. Januar! Eine mögliche Welt ist anders!

Die nächste weltweite Welle rollt am 15. Januar! Im folgenden der Demoaufruf:
Quellen: http://occupyberlin.de/ und http://www.alex11.org

Am 15. Januar gehen wir weltweit auf die Straße, weil wir einen grundlegenden Wandel des politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Systems fordern. Weiterlesen

Ciao Bundespressecamp!

Nach genau 2 Monaten wurde nun das Occupycamp in Berlin geräumt. Zu Widerstand reichte die Systemtreue der Aktivisten nicht aus, zu lächerlich kam das Riesenaufgebot der Berliner Polizei daher, zu verstrickt scheint der Grundstücksbesitzer, die ominöse BIMA in noch ominösere Geschäfte verwickelt … nun ja, vielen Dank an alle Camper und an alle Unterstützer!

Kein Fußbreit dem System!

Wir wollen Revolution machen. Nicht mehr und nicht weniger. Und ich habe jetzt jetzt bewusst wir gesagt, obwohl das ja so streng verboten ist. Aber ich habe diesen revolutionären Anspruch stets und immer als eine der wenigen notwendigen Grundvereinbarungen verstanden, wenn es um die weltweite Demokratiebewegung ging, der ich mich seit Mai 2011 mehr als verbunden fühle. Warum Revolution? Weil wir uns empören, und weil dieses altmodische Verb empören seit 2011 nicht irgendsowas wie Unmut oder Unzufriedenheit heißt, sondern weil empören bedeutet, dass wir uns mit diesem Begriff raus beamen aus einem System, von dem wir nicht länger annehmen können und wollen, dass wir darin noch unser Glück finden werden. Es geht nicht um größere Stücke vom Kuchen, nein der ganze Scheiss-Kuchen ist verdammt nochmal vergiftet, die Zutaten veraltet und falsch verarbeitet, es handelt sich insgesamt um ein beschissenes Rezept! Weiterlesen