AGORA TUTTI-Special zum Globalnoise-Day

Hervorgehoben

13O_04

Nachfolgend der Text, den die AGORA TUTTI-Ladys zum Globalnoise-Tag am 13. Oktober auf dem Berliner Hermannplatz laut geschrien und ernst gemeint haben:
(English below, thanks, Pippa!
Und außerdem weiter unten die filmische Dokumentation von Kieke-ma Film-Berlin – danke auch dafür!)

Ich bin ein normaler Mensch, der die Fresse voll hat.
Ich sehe, was hier los ist. Auf der Welt, in Europa und auch in diesem Land.
Ich sehe, wohin die Konzepte des Staates und des Kapitals uns und unseren Planeten gebracht haben.
Ich glaube nicht mehr daran, dass Gesetze, die erlassen werden von den Scharlatanen, deren sogenannte Lösungen schon immer zu immer mehr Hunger, Krieg, Ungerechtigkeit und Umweltzerstörung führten, für ein menschenwürdiges Zusammenleben sorgen können.
Ich weiß, dass die Herrschaft des einen über den anderen die eine und den anderen daran hindert, ein gutes Leben zu leben. Weiterlesen

13Oma


Am 13. Oktober findet international auf allen Kontinenten und in zahlreichen Städten der Global Noise Day statt. In Berlin findet dazu eine Demonstration am Hermannplatz statt. Ein Jahr nach dem 15. Oktober 2011, der bereits im Juni davor von der spanischen 15M-Bewegung als internationaler Aktionstag ausgerufen wurde, werden wieder zahlreiche Menschen  auf die Strassen und Plätze begeben, um ihrem Unmut über ein ungerechtes und längst überkommenes Wirtschaftssystem Luft zu machen. Seit einigen Monaten schon wird dies allüberall in unterschiedlichsten Kontexten mit fröhlich-aggressivem Lärm, mit Instrumenten, Kochtöpfen, Stimmen getan. Ein bunter Protest, überfällig und verdammt ernst gemeint. In anderen Ländern sind bereits die Parlamente umstellt, Deutschland hinkt da hinter her, aber was noch nicht ist kann ja noch werden. In diesem Sinne: No Pasaran!

AGORA TUTTI – es geht los!

Pünktlich vor dem 12. Mai zeigen wir die erste Folge unserer neuen “present-progressive-fiction Webserie” AGORA TUTTI, Spielfilm-Serial zum Berliner acampada-occupy-echte-Demokratie-jetzt-empört-euch-Bewegungs-Dings mit massiven dokumentarischen Einschlägen.

agora-flyer01

Protagonist/inn/en der ersten Folge sind Melanie, Zoe, Antje, Saskia, Nadine, Norbert, John und viele andere.
Es geht um die Vorbereitungen der Demo, die Durchführung einer Überraschungsparty, um Verschwörungen und Unterwanderungen, um Ichs und Wirs, um Frauen und Männer, Nonnen, Muschis und Piraten, um das schwierigste Puzzle der Welt und um eine antideutsche Unterhose.

Die erste Folge ist fertig, die zweite entsteht am 12. Mai in Berlin und danach bei blockupy in Frankfurt, die dritte wird dann handeln von dem, das danach passiert … Die Drehbuch-Vorlage liefert der Berliner Welt-Schwarm!
Unabhängig und sponsorenfrei produziert vom Sender FN, unterstützt von zahllosen Aktivistinnen und Aktivisten und natürlich wie immer cc-lizensiert.
Ein guerilla-gedrehter Mobi-Clip in Spielfilm-Manier.

Seid dabei, occupy!
Kommt am Sa. 5.5. zur Premieren-Feier der 1. Folge!

(21 Uhr, Freies Neukölln, Pannierstr. 54)
Und kommt am 12. Mai zum Sternmarsch zum Alex!
Werdet Darsteller/innen für die nächsten Folgen!
Schreibt Geschichte beim square-taken und liefert damit Drehbuch-Ideen!

AGORA TUTTI – die versammelte Serie im Internet.

Schwarm und Gemeingut gegen ACTA


ACTA naht, und es wird höchste Zeit, dass dieses geplante Abkommen auch hierzulande mehr Gegenwehr erfährt. Im Netz kursiert derzeit der 11. Februar als Datum für Großproteste gegen dieses dubiose Antipiraterieabkommen.

Dubios vor allem auch deshalb, weil es mal wieder jenseits demokratischer Strukturen zwischen Interessenvertretern ausgehandelt wurde und nun die Parlamente das Ganze lediglich abnicken sollen. Dringend sollte dieses Thema mehr Aufmerksamkeit erhalten und die Gegendemonstrationen viel Zulauf.

ACTA ist zum einen eine neue Möglichkeit, für den offensichtlich bei einigen heißbegehrten Überwachungsstaat zu plädieren, es ist aber auch ein Stück über einen mindestens seit dem Buchdruck völlig aus den Fugen geratenen Begriff des Urheberrechts. Deshalb möchte dieses Thema auch zum Anlass nehmen, mal wieder dazu aufzurufen, eigene Inhalte grundsätzlich und erkennbar unter freien Lizenzen zu veröffentlichen. Weiterlesen

#21NO – Radikalität, Schwarm & Kleist

So haben wir das mit unserem Videoblog “Sender Freies Neukölln” immer gemacht: Wir haben gedreht, was wir wollten, ohne Rücksicht auf irgendwelche Erwartungen der marktwirtschaftlichen Filmwelt, und die Ergebnisse per creative-commons-Lizenz kompromisslos in die Welt, in den Schwarm geworfen.
Mit der Sender-Reise zu den spanischen Camps, der Dokumentation und Auswertung “Inspiring Example” und dem Beginn der Berliner acampada-Bewegung Anfang Juni auf dem Alexanderplatz hat diese Arbeit noch einen anderen Anschluss gefunden: Unsere Filme und wir sind begeistert Teil der Bewegung geworden und begleiten sie dokumentarisch-essayistisch unheimlich gern.

Der verschwenderische Impuls, Kreativität walten und sich verbreiten zu lassen, ohne sie durch ökonomisch schielende Flaschenhälse zu verformen, besitzt das Potential, einen neuen Kulturbegriff mitzugestalten Weiterlesen