Anne Will Manipulation

(Foto von A.W.: Stuart Mentiply, Montage: SenderFN)
Ich habe ein Buch gelesen. Ja, ganz durch, eine Studie mit Tabellen, Diagrammen, Fremdwörtern, Zusammenfassungen, Fußnoten (okay, die habe ich auch meist nur überflogen). Aber immerhin, ich habe das Buch “Deutsche Zustände”, Bd. 9, ausführlich zur Kenntnis genommen. Erschütternd war das einerseits, was die darin formulierten Erkenntnisse über den sozialen Zusammenhalt in diesem Lande betrifft, aber andererseits bestärkte es mich auch in dem Gefühl, das ich tagtäglich habe, wenn ich mich im Strassenverkehr bewege, wenn ich Nachrichten sehe, Blogkommentare lese, Bruder Ministerle und Konsorten sprechen höre. Überall lassen sich Menschen nur zu gerne aufeinander hetzen, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit ist spürbar allerorten, und dank dieser ausführlichen Studie offensichtlich auch messbar.
Man liest also dieses Buch, und dann kommt Anne Will. Und klatscht in einem lächerlichen “Einspieler” eine komplexe Langzeitstudie an die Wand, zu deren Zwecke Tausende Menschen befragt wurden, wo sich Wissenschaftler die Köpfe zerbrochen haben, darüber wie genau die Fragen lauten müssen, Ergebnisse analysiert haben, Gegenfragen gestellt und gesamteuropäische Umfragen einbezogen haben, eben so richtig gearbeitet haben, und dann kommt die Anne Will mal eben so mit einem schnieken Fragesteller um die Ecke, befragt eine Handvoll Leute, und schon hat sich die Studie überlebt! Ja, haben die denn noch alle Latten am Zaun? Wie lange sollen wir uns eigentlich noch so vorführen lassen, vom sogenannten Qualitätsjournalismus!? Okay, wahrscheinlich ist es auch Faulheit und die Anne hat das Buch sicherlich höchstens von unbezahlten Praktikanten lesen lassen. Aber es ist sicherlich auch mehr: Es ist schlicht Irreführung, damit alles schön immer so bleibt, wie es war, und damit wir uns weiter an Frau Lötsch’s K-Wortentgleisung aufgeilen können, und uns alle gleichermaßebn am neu erblühenden Aufschwung erquicken. Frau Will und ihre Kollegen sind nicht schwachsinnig, sie sind falsch, verlogen, niederträchtig.

3 Gedanken zu “Anne Will Manipulation

  1. Das ist leider alles nur zu wahr – und man könnte befürchten, dass es schon deshalb keinen Ausweg gibt, weil sich das beschriebene System in eine Spirale eindreht: die, denen es besser (und immer besser) geht, müssen sich nicht den Kopf zerbrechen, schon gar nicht etwas ändern wollen, und die anderen haben immer weniger die Möglichkeit dazu. Dass sich der “Qualitäts-Journalismus” auf der Seite der Bessergestellten sieht, ist ja keine Frage.

  2. ich kann es nicht mehr hören, “die denen es immer besser geht”, wen geht es denn nun besser und schlechter. noch so ein gähner “Qualitäts-Journalismus” stellt sich auf die Seiten der Bessergestellten. man kann über defizite reden, aber bitte nicht auf diesem klausernstneidwirwollenkommunismuslafontainekommunisschwachsinnsstasiwartollichwilldieddrzurückniveau. anarchisten hätten ihnen die faust gezeigt….

  3. Na dann kannst du es halt nicht mehr hören … kein Wort, von dem, was dir das Gähnen ins Gesicht quält steht übrigens hier, keine Ahnung, was du da gelesen hast und wo. Hier steht lediglich, dass wir von erzwungenen, verlogenen und irreführemden Debatten in den Mainstreammedien an der Nase herum geführt werden. Alles andere geht nur in deinem Kopf vor, möchte mal wissen, warum wir nur weil du dich so schnell langweilst alles immer hinnehmen sollen.